Kulturausschuss vom 5.4.2016

Donauinselfest, Stadtfest und einzelne weitere Punkte fanden wie erwartet nicht die Zustimmung aller Fraktionen. Im Großen und Ganzen zeichnet sich im Kulturausschuss dennoch ab, dass der Kulturförderung in Wien von allen Parteien ein hoher Stellenwert eingeräumt wird.

Erstmals in dieser Periode gelangten auch Verkehrsflächenbenennungen in den Ausschuss. Ausgesprochen erfreulich dabei ist der weitere Anstieg des Frauenanteil, der auch auf ein Umdenken in den Bezirken (diese machen die Vorschläge) zurückgeht.

Post Nr. 3

1) Die Subvention an den Verein „Wiener Kulturservice“ im Jahr 2016 für die Durchführung des 33. Donauinselfestes, des Maifestes sowie von Bezirksveranstaltungen und von Kunst- und Kreativmessen in Wien in der Höhe von       1 810 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist – vorbehaltlich der Genehmigung des Punktes 2 – auf Ansatz 3819, sonstige kulturelle Maßnahmen, Post 757, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, im Voranschlag 2016 gegeben.

2) Für die Subvention an den Verein „Wiener Kulturservice“ für die Durchführung des    33. Donauinselfestes, des Maifestes sowie von Bezirksveranstaltungen und von Kunst- und Kreativmessen in Wien wird im Voranschlag 2016 auf Ansatz 3819, sonstige kulturelle Maßnahmen Post 757, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck eine vierte Überschreitung in der Höhe von 240 000 EUR genehmigt, die in Verstärkungsmitteln mit 240 000 EUR zu decken ist.

Gegen die Stimmen von NEOS und FPÖ angenommen.

Post Nr. 4

1) Die Subvention an den „Verein Stadtimpuls“ im Jahr 2016 für das Jahresprogramm  in der Höhe von 436 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist – vorbehaltlich der Genehmigung des Punktes 2 – auf Ansatz 3819, sonstige kulturelle Maßnahmen, Post 757, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, im Voranschlag 2016 gegeben.

2) Für die Subvention an den „Verein Stadtimpuls“ für das Jahresprogramm wird im Voranschlag 2016, auf Ansatz 3819, sonstige kulturelle Maßnahmen Post 757, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck eine dritte Überschreitung in der Höhe von 436 000 EUR genehmigt, die in Verstärkungsmitteln mit 436 000 EUR zu decken ist.

Gegen die Stimmen von NEOS und FPÖ angenommen.

Post Nr. 31

Die Subvention an den Verein „Stadtforum (Kommunalpolitische Vereinigung für den städtischen Raum)“ im Jahr 2016 für das Jahresprogramm in der Höhe von 109 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist – vorbehaltlich der Genehmigung des Punktes 2 – auf Ansatz 3819, sonstige kulturelle Maßnahmen, Post 757, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, im Voranschlag 2016 gegeben. 2) Für die Subvention an den Verein „Stadtforum (Kommunalpolitische Vereinigung für den städtischen Raum)“ für das Jahresprogramm wird im Voranschlag 2016 auf Ansatz 3819, sonstige kulturelle Maßnahmen Post 757, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck eine fünfte Überschreitung in der Höhe von 109 000 EUR genehmigt, die in Verstärkungsmitteln mit 109 000 EUR zu decken ist.

Gegen die Stimmen von NEOS und FPÖ angenommen.

Post Nr. 33

Die Subvention an die echo event ges.m.b.h. im Jahr 2016 für die Veranstaltung „Rund um die Burg“ in der Höhe von 31 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf Haushaltsstelle 1/3300/755, Förderung von Schrifttum und Sprache, laufende Transferzahlungen an Unternehmungen (ohne Finanzunternehmungen), gegeben.

Gegen die Stimmen von NEOS und FPÖ angenommen.

Post Nr. 37

Den nachstehend angeführten Sportorganisationen und sonstigen Institutionen werden aus den Sportförderungsmitteln 2016 folgende Subventionen genehmigt:a) Basket2000 Vienna Nachhaltige Nachwuchsförderung sowie weiterer Ausbau der Jugendteams in den Altersklassen U10 – U19 EUR 25.000,00b) Ruderverein STAW Ankauf eines Doppelzweiers EUR 20.000,00Gesamt EUR 45.000,00

Die oben angeführten Subventionen in der Gesamthöhe von EUR 45.000,00 sind im Voranschlag 2016 auf Ansatz 2690, Sportförderung, Post 757, Laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, bedeckt.

Gegen die Stimmen von NEOS angenommen.

Post Nr. 38

Die Subvention an den Verein „karlsplatz.org – Verein zur kulturellen Vernetzung und Belebung des Kunstplatzes Karlsplatz“ im Jahr 2016 für die Jahrestätigkeit in der Höhe von 80 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf Haushaltsstelle 1/3813/757, Kulturförderungsbeitrag, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, gegeben.

Gegen die Stimmen von NEOS und ÖVP angenommen.

Post Nr. 39

Die Magistratsabteilung 7 – Kultur wird zum Abschluss einer Mehrjahresvereinbarung mit der Medizinischen Universität Wien ermächtigt. Der Medizinischen Universität Wien werden für Forschungsprojekte im Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) für die Jahre 2016 – 2018 nachstehende Subventionen bis zu den genannten Beträgen gewährt:

präliminiert 2016 1 968,87 EUR
präliminiert 2017 31 100,00 EUR
präliminiert 2018 31 750,00 EUR

Bei Nichtzustandekommen der Mehrjahresvereinbarung soll der Medizinischen Universität Wien nur eine einjährige Förderung gewährt werden. In Anlehnung an die im Wr. Museumsgesetz vorgesehene Regelung behält sich die Stadt Wien vor, diese Förderung zu kürzen oder teilweise zu sperren, wenn eine Verschlechterung der finanziellen Situation der Stadt Wien eintritt oder sonst die Einhaltung von mit dem Bund und den übrigen Gebietskörperschaften vereinbarten Stabilitätszielen gefährdet erscheint. Das Ausmaß der Kürzung oder Sperre darf jedoch, wenn sie für das laufende Jahr erfolgt, 2,5 vH, sonst 5 vH des für das vorangegangene Jahr geleisteten Betrages nicht überschreiten. Der auf das Verwaltungsjahr 2016 entfallende Betrag in der Höhe von 1 968,87 EUR ist auf Haushaltsstelle 1/2891/757, im Voranschlag 2016 bedeckt. Für die Bedeckung der Restbeträge ist von der Magistratsabteilung 7 im Rahmen des Globalbudgets in den Voranschlägen der kommenden Jahre Vorsorge zu treffen.
(weiter an: Stadtsenat und Gemeinderat)

Gegen die Stimmen von NEOS angenommen.

Alle nachfolgenden Punkte wurden einstimmig angenommen.

Post Nr. 1

Der Tätigkeitsbericht des Rechnungshofes in Bezug auf die Bundeshauptstadt Wien wird zur Kenntnis genommen.

Post Nr. 2

Die Subvention an den Verein „Popfest Wien – Verein zur Förderung & Verbreitung von innovativer, zeitgenössischer Popmusik“ im Jahr 2016 für das „Popfest Wien – Kuratiertes Qualitätsfestival für österreichische Populärmusik“ in der Höhe von       180 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf Haushaltsstelle 1/3813/757, Kulturförderungsbeitrag, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, gegeben.

Post Nr. 5

Die Subvention an die IG Übersetzerinnen Übersetzer – Interessenvertretung von Übersetzerinnen und Übersetzern literarischer und wissenschaftlicher Werke im Jahr 2016 für die Jahresaktivitäten 2016 in der Höhe von 6 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf Haushaltsstelle 1/3300/757, Förderung von Schrifttum und Sprache, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, gegeben.

Post Nr. 6

Die Subvention an die IG Übersetzerinnen Übersetzer – Interessenvertretung von Übersetzerinnen und Übersetzern literarischer und wissenschaftlicher Werke im Jahr 2016 für die Vergabe eines Preises und Stipendien für literarische Übersetzerinnen und Übersetzer in der Höhe von 18 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf Haushaltsstelle 1/3300/757, Förderung von Schrifttum und Sprache, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, gegeben.
Post Nr. 7

Allfälliges

Post Nr. 8

Die Subvention an Basis.Kultur.Wien – Wiener Volksbildungswerk im Jahr 2016 für die Blasmusikaktivitäten in der Höhe von 100 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf Haushaltsstelle 1/3819/757, sonstige kulturelle Maßnahmen, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, gegeben.

Post Nr. 9

Ein weiterer Teilbetrag der Subvention für die Wiener Symphoniker im Jahr 2016 für den Orchesterbetrieb und die Pensionszahlungen in der Höhe von 7 045 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf Haushaltsstelle 1/3220/757, Musikpflege, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, gegeben.

Post Nr. 32

Die Subvention an die „Volkstheater“ Gesellschaft m.b.H. für die Generalsanierung des Volkstheaters (Gebäude, öffentlicher Raum, technische Infrastruktur) in der Höhe von insgesamt maximal 12 000 000 EUR wird genehmigt. Die Subvention soll in den Jahren 2016 bis 2018 zur Auszahlung gelangen. In Anlehnung an die im Wr. Museumsgesetz vorgesehene Regelung behält sich die Stadt Wien vor, diese Förderung zu kürzen oder teilweise zu sperren, wenn eine Verschlechterung der finanziellen Situation der Stadt Wien eintritt oder sonst die Einhaltung von mit dem Bund und den übrigen Gebietskörperschaften vereinbarten Stabilitätszielen gefährdet erscheint. Das Ausmaß der Kürzung oder Sperre darf jedoch, wenn sie für das laufende Jahr erfolgt, 2,5 vH, sonst 5 vH des für das vorangegangene Jahr geleisteten Betrages nicht überschreiten. Der auf das Verwaltungsjahr 2016 entfallende Betrag in der Höhe von 4 000 000 EUR ist – vorbehaltlich der Genehmigung des Punktes 2 – auf Ansatz 3819, Sonstige kulturelle Maßnahmen, Post 775, Kapitaltransferzahlungen an Unternehmungen (ohne Finanzunternehmungen), im Voranschlag 2016 bedeckt. Für die Bedeckung der Restbeträge ist von der Magistratsabteilung 7 im Rahmen des Globalbudgets in den Voranschlägen der kommenden Jahre Vorsorge zu treffen. 2) Für die Subvention an die „Volkstheater“ Gesellschaft m.b.H. im Jahr 2016 für die Generalsanierung des Volkstheaters (Gebäude, öffentlicher Raum, technische Infrastruktur) wird im Voranschlag 2016 auf Ansatz 3819, Sonstige Kulturelle Maßnahmen, Post 775, Kapitaltransferzahlungen an Unternehmungen (ohne Finanzunter-nehmungen) eine erste Überschreitung in Höhe von 4 000 000 EUR genehmigt, die in Minderausgaben auf Ansatz 2690, Sportförderung Post 777, Kapitaltransferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck mit 4 000 000 EUR zu decken ist.

Post Nr. 34

Die Subvention an den Filmfonds Wien im Jahr 2016 für die Jahrestätigkeit in Form einer 2. Rate in der Höhe von 4 350 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf Haushaltsstelle 1/3813/777, Kulturförderungsbeitrag, Kapitaltransferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, gegeben.

Post Nr. 35

Das Vorhaben zur Neuherstellung des Sporthallenbodens (inklusive aller Nebenarbeiten) auf der Sportanlage in Wien 23., Perchtoldsdorferstraße 1, wird mit einem voraussichtlichen Gesamtbetrag von EUR 314.000,– netto (das sind EUR 376.800,– brutto) genehmigt. Die Bedeckung ist im Voranschlag 2016 auf dem Ansatz 2630, Sporthallen, Post 619, Instandhaltung von Sonderanlagen, gegeben.

Post Nr. 36

Den nachstehend angeführten Sportorganisationen und sonstigen Institutionen werden aus den Sportförderungsmitteln 2016 folgende Subventionen genehmigt:WAT Förderverein für Handball in Floridsdorf Ausbau des Nachwuchsbereichs mit verstärktem Augenmerk auf den weiblichen Sektor EUR 6.000,00FairPlay – Verein für Vielfalt im Sport 14. Internationales FairPlay-Jugendturnier „Vienna meets Balkan“, 13.05.2016 – 16.05.2016 EUR 10.000,00Wiener Ruderclub Pirat Viennautica 2016 auf dem Wiener Donaukanal am 14.05.2016 EUR 7.500,00Landesschwimmverband Wien Wiener Meisterschaft auf der Langbahn mit internationaler Beteiligung im Stadthallenbad, 26.05.2016 – 29.05.2016 EUR 8.600,00Schachclub Donaustadt Kinder- und Jugendschachtreff EUR 1.500,00Landesschwimmverband Wien 6. Austrian Youth Open – Österreichische Nachwuchsmeisterschaften im Synchronschwimmen im Hallenbad Floridsdorf, 04.06.2016 – 05.06.2016 EUR 5.800,00Gesamt EUR 39.400,00

Die oben angeführten Subventionen in der Gesamthöhe von EUR 39.400,00 sind im Voranschlag 2016 auf Ansatz 2690, Sportförderung, Post 757, Laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, bedeckt.

Post Nr. 40

Die Umwidmung der nicht verwendeten Förderungsmittel aus dem GSK-Impulsprogramm – Projekt „Cityscalers“ von Prof. Ayse Caglar in der Höhe von 24 973,18 EUR für die Förderung einer weiteren WWTF – Summer School im Jahr 2016 wird genehmigt. Die durch diese Umwidmung mögliche 7. Summer School soll an Herrn Dr. Oliver Frey, Technische Universität Wien: Smart Cities, Designing Places and Urban Mentalities, vergeben werden.

Post Nr. 41

1) Die Subvention an die Künstlersekretariat Buchmann GesmbH im  Jahr 2016 für das Konzert der Wiener Philharmoniker im Schlosspark Schönbrunn in der Höhe von          200 000 EUR wird genehmigt. Die Bedeckung ist – vorbehaltlich der Genehmigung des Punktes 2 – auf Ansatz 3220, Musikpflege, Post 755, laufende Transferzahlungen an Unternehmungen (ohne Finanzunternehmungen), im  Voranschlag 2016 gegeben.

2) Für die Subvention an die Künstlersekretariat Buchmann GesmbH für das Konzert der Wiener Philharmoniker im Schlosspark Schönbrunn wird im Voranschlag 2016 auf Ansatz 3220, Musikpflege, Post 755, laufende Transferzahlungen an Unternehmungen (ohne Finanzunternehmungen), eine erste Überschreitung in Höhe von 200 000 EUR genehmigt, die in Verstärkungsmitteln mit 200 000 EUR zu decken ist.
 

Verkehrsflächenbenennungen (ebenfalls einstimmig)

Post Nr. 10

Die Verkehrsfläche (SCD 12746) in 1210 Wien, Gebiet Gaswerk Leopoldau, wird nach Marie Lang (Marie Lang; 8. März 1858 bis 14. Oktober 1934; Sozialarbeiterin, Frauenrechtlerin) in „Marie-Lang-Weg“ benannt.

Post Nr. 11

Die Verkehrsfläche (SCD 06679) in 1210 Wien, Gebiet Gaswerk Leopoldau, wird als Verlängerung der Menzelstraße in „Menzelstraße“ benannt.

Post Nr. 12

Die Verkehrsfläche (SCD 06352) in 1210 Wien, ehemalige Roigk-Gründe, neben der Ödenburger Straße im Bereich der Schnellbahnstation Jedlersdorf, wird nach Franz Nekula (Franz Nekula; 16. November 1924 bis 26. April 2011; Beamter, amtsführender Stadtrat der Geschäftsgruppe Städtische Unternehmungen, Gemeinderat, Vorsitzender des Wiener Pensionistenverbandes) in „Nekulagasse“ benannt.

Post Nr. 13

Die Verkehrsfläche (SCD 02132) in 1210 Wien, ehemalige Roigk-Gründe, neben der Ödenburger Straße im Bereich der Schnellbahnstation Jedlersdorf, wird nach Ottilie Bondy (Ottilie Bondy, geb. Jeitteles; 26. Juli 1832 bis 6. Dezember 1920; Frauenrechtlerin, Engagement in der Frauenbewegung, Verdienste im Bereich der Pädagogik) in „Ottilie-Bondy-Promenade“ benannt.

Post Nr. 14

Die Verkehrsfläche (SCD 01600) in 1210 Wien, ehemalige Roigk-Gründe, neben der Ödenburger Straße im Bereich der Schnellbahnstation Jedlersdorf, wird nach Gretl Schörg (Gretl Schörg; 17. Jänner 1914 bis 4. Jänner 2006; Film- und Theaterschauspielerin, Operettensängerin) in „Gretl-Schörg-Weg“ benannt.

Post Nr. 15

Die Verkehrsfläche (SCD 04372) in 1210 Wien, ehemalige Roigk-Gründe, neben der Ödenburger Straße im Bereich der Schnellbahnstation Jedlersdorf, wird nach Wolfgang Hutter (Univ.-Prof. Wolfgang Hutter; 13. Dezember 1928 bis 26. September 2014; Maler; er war einer der Hauptvertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, einer Strömung, die den Wiener Kunstbetrieb in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts massiv geprägt hat) in „Hutterplatz“ benannt.

Post Nr. 16

Die Verkehrsfläche (SCD 12745) in 1210 Wien, Gebiet Gaswerk Leopoldau, wird nach Jeannie Ebner (Jeannie Ebner, verehel. Allinger; 17. November 1918 bis 16. März 2004; Schriftstellerin, Redakteurin, Übersetzerin) in „Jeannie-Ebner-Weg“ benannt.

Post Nr. 17

Die Verkehrsfläche (SCD 12757) in 1210 Wien, Gebiet Gaswerk Leopoldau, wird nach Ephraim Kishon (Ephraim Kishon, eigentlich Ferenc Hoffmann; 23. August 1924 bis 29. Jänner 2005; Schriftsteller, Satiriker) in „Kishonweg“ benannt.

Post Nr. 18

Die Verkehrsfläche (SCD 06721) in 1100 Wien, Bereich Hauptbahnhof, wird nach Eva Zilcher (Eva Zilcher; 25. November 1920 bis 20. Jänner 1994; Schauspielerin) in „Eva-Zilcher-Gasse“ benannt.

Post Nr. 19

Die Verkehrsfläche (SCD 06719) in 1100 Wien, Bereich Hauptbahnhof, wird nach Fritz Hahn (Friedrich Hahn; 18. Juni 1924 bis 6. März 2002; Politiker) in „Fritz-Hahn-Gasse“ benannt.

Post Nr. 20

Die Verkehrsfläche (SCD 05931) in 1100 Wien, Gebiet Grundäcker, wird nach Margareta Heinrich (Margareta Heinrich; 6. Juli 1951 bis 25. Februar 1994; Regisseurin und Drehbuchautorin) in „Margareta-Heinrich-Weg“ benannt.

Post Nr. 21

Die Verkehrsfläche (SCD 06720) in 1100 Wien, Bereich Hauptbahnhof, wird nach Maria Lassnig (Prof. Maria Lassnig; 8. September 1919 bis 6. Mai 2014; Malerin, Grafikerin, Animationsfilmerin) in „Maria-Lassnig-Straße“ benannt.

Post Nr. 22

Die Verkehrsfläche (SCD 06727) in 1100 Wien, Bereich Hauptbahnhof, wird nach Sissy Löwinger (Sissy (eigentl. Cäcilia) Löwinger; 22. Juni 1940 bis 25. September 2011; Schauspielerin, Regisseurin) in „Sissy-Löwinger-Weg“ benannt.

Post Nr. 23

Die Verkehrsfläche (SCD 09137) in 1100 Wien, Gebiet Grundäcker, wird nach Susi Nicoletti (Susi Nicoletti, bürgerlicher Name Susanne Emilie Luise Adele Habersack; 3. September 1918 bis 5. Juni 2005; Tänzerin, Schauspielerin, o.Professorin am Reinhardt-Seminar) in „Susi-Nicoletti-Weg“ benannt.

Post Nr. 24

Die Verkehrsfläche (SCD 12762) in 1100 Wien, Bereich Hauptbahnhof, wird nach Paul Watzlawick (Univ.-Prof. Dr. Paul Watzlawick; 25. Juli 1921 bis 31. März 2007; Psychotherapeut und Kommunikationsforscher) in „Watzlawickweg“ benannt.

Post Nr. 25

Die Verkehrsfläche (SCD 06981) in 1100 Wien, Gebiet Grundäcker, wird nach Anny Angel-Katan (Drin med. Anny Angel-Katan, geb. Rosenberg; 5. Jänner 1898 bis 24. Dezember 1992; Ärztin, Psychoanalytikerin, Kinderanalytikerin) in „Anny-Angel-Katan-Weg“ benannt.

Post Nr. 26

Die Verkehrsfläche (SCD 12685) in 1100 Wien, Bereich Hauptbahnhof, wird nach Adele und Ferdinand Bloch-Bauer (Adele Bloch-Bauer, geb. Bauer; 9. August 1881 bis 24. Jänner 1925; Kunstmäzenin, als einzige Frau zweimal von Gustav Klimt portraitiert („Goldene Adele“) / Ferdinand Bloch-Bauer; 16. August 1864 bis 13. November 1945; Zuckerindustrieller, Mäzen, Vorstandsmitglied im Verein der Museumsfreunde) in „Bloch-Bauer-Promenade“ benannt.

Post Nr. 27

Die Verkehrsfläche (SCD 06747) in 1100 Wien, Gebiet Grundäcker, wird nach Brigitte Neumeister (Profin Brigitte Neumeister; 12. Jänner 1944 bis 1. November 2013; Sängerin, Autorin, Schauspielerin) in „Brigitte-Neumeister-Platz“ benannt.

Post Nr. 28

Die Verkehrsfläche (SCD 05930) in 1100 Wien, Gebiet Viola Park, wird nach Felix Czeike (Hofrat Univ.-Prof. Dr. Felix Czeike; 21. August 1926 bis 23. April 2006; Archivar, Volksbildner, Beamter, Historiker) in „Czeikestraße“ benannt.

Post Nr. 29

Die Verkehrsfläche (SCD 12763) in 1100 Wien, Bereich Hauptbahnhof, wird nach Emilie Flöge (Emilie Louise Flöge; 30. August 1874 bis 26. Mai 1952; Modeschöpferin, Modesaloninhaberin, von ihrem Schwager Gustav Klimt mehrfach (z.B. „Der Kuss“) portraitiert) in „Emilie-Flöge-Weg“ benannt.

Post Nr. 30

Die Verkehrsfläche (SCD 09597) in 1100 Wien, Gebiet Viola Park, wird nach Erich Sokol (Erich Sokol; 31. März 1933 bis 20. Februar 2003; Illustrator, Karikaturist, Graphiker) in „Erich-Sokol-Gasse“ benannt.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s