Kulturausschuss vom 5.6.2018

Der erste Kulturausschuss mit unserer neuen Stadträtin. Zwar mit Verspätung gebloggt, dennoch auch von dieser Stelle ein herzliches Willkommen an Veronica Kaup-Hasler. Ich freue mich schon auf die Zusammenarbeit.

So harmonisch wie diesmal wirds kaum bleiben. Ganze zwei Anträge waren nicht einstimmig. Beide Male die FPÖ dagegen – und das in ganz typischen Punkten. Benennungen nach WiderstandskämpferInnen sind ihnen halt ein Dorn im Auge. Kulturprojekte mit europäischen Gedanken auch.

Post Nr. 13

Die Verkehrsfläche (SCD 05706) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Antonia Bruha (Antonia Bruha, geb. Spath; 1. März 1915 bis 27. Dezember 2006; Widerstandskämpferin, Journalistin, Autorin) in „Antonia-Bruha-Gasse“ benannt.

Mit Stimmen von Grünen, SPÖ, ÖVP & NEOS (gegen FPÖ) angenommen.

Post Nr. 37

Die Subvention an den labprojects kulturverein im Jahr 2018 für das Projekt „Sharing Heritage: Labyrinths in Europe“ in der Höhe von EUR 10 000 wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf der Haushaltsstelle 1/3813/757, Kulturförderungsbeitrag, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck gegeben.

Mit Stimmen von Grünen, SPÖ, ÖVP & NEOS (gegen FPÖ) angenommen.

  

Alle weiteren Punkte wurden einstimmig angenommen:

 Post Nr. 1

Wahl Vorsitzende/r – Sybille Straubinger

Post Nr. 2

Wahl Berichterstatter-StellvertreterIn im Landtag – Sybille Straubinger

Post Nr. 3

Entwurf des Gesetzes, mit dem das Gesetz betreffend die Sicherung, Aufbewahrung und Nutzung von in Eigentum oder Verwahrung der Stadt Wien befindlichem Archivgut (Wiener Archivgesetz – Wr.ArchG) geändert wird.

Post Nr. 4

Die Subvention an den Wiener Praterverband im Jahr 2018 für geplante Aktivitäten im Rahmen der „Feriendienstage“ und des Praterfests in der Höhe von EUR 40 000 wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf Haushaltsstelle 1/3813/757, Kulturförderungsbeitrag, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, gegeben.

Post Nr. 5

Die Verkehrsfläche (SCD 12055) in 1010 Wien, Fußweg zwischen Marienbrücke und Radetzkybrücke, wird nach Wolfgang Schmitz (Dr. Wolfgang Schmitz; 28. Mai 1923 bis 16. November 2008; Jurist, Bundesminister für Finanzen, Präsident der Österreichischen Nationalbank) in „Wolfgang-Schmitz-Promenade“ benannt.

Post Nr. 6

Die Verkehrsfläche (SCD 06779) in 1020 Wien, im Bereich Walcherstraße / Lassallestraße, wird nach Anitta Müller-Cohen (Anitta (auch Anita) Müller-Cohen, geb. Rosenzweig; 6. Juni 1890 bis 29. Juni 1962; Sozialarbeiterin, Philanthropin, Frauenrechtlerin, Politikerin, Journalistin, Zionistin) in „Müller-Cohen-Platz“ benannt.

Post Nr. 7

Die Parkanlage Wilhelm-Neusser-Park (SCD 20228) in 1040 Wien, im Bereich Ziegelofengasse / Leibenfrostgasse / Phorusgasse, wird nach Wanda Lanzer (Dr.in Wanda Lanzer, geb. Wanda Janina Landau; 25. Mai 1896 bis 17. November 1980; Bibliothekarin, Archivarin, Volksbildnerin, Journalistin) in „Wanda-Lanzer-Park“ umbenannt.

Post Nr. 8

Die Parkanlage (SCD 20433) in 1050 Wien, im Bereich zwischen Margaretengürtel und Siebenbrunnenfeldgasse zwischen Julius-Popp-Hof und Herweghof, wird nach Hanna Gärtner (Hanna Gärtner; 21. Juli 1899 bis 1948; Bildhauerin, 1920 wurde sie als erste Frau in die Bildhauerklasse der Akademie der Bildenden Künste in Wien aufgenommen, ihr Hauptwerk ist der sogenannte „Bärenbrunnen“) in „Hanna-Gärtner-Park“ benannt.

Post Nr. 9

Die Verkehrsfläche (SCD 07014) in 1090 Wien, im Bereich Liechtensteinstraße 42 – 46A, wird nach Ari Rath (Ari (eigentl. Arnold) Rath; 6. Jänner 1925 bis 13. Jänner 2017; Journalist, Schriftsteller, Zeitzeuge) in „Ari-Rath-Platz“ benannt.

Post Nr. 10

Die Parkanlage (SCD 20951) in 1150 Wien, im Bereich der Geibelgasse 19 und 21, wird nach Rosa Barach (Rosa Barach, geb. Gottlob; 15. Mai 1840 bis 22. Februar 1913; Schriftstellerin, Journalistin, Erzieherin, engagierte sich auf dem Gebiet der Wohltätigkeit, war aktiv in der Frauenwahlrechtsbewegung und trat für die umfassende Bildung von Mädchen und Frauen ein) in „Rosa-Barach-Park“ benannt.

Post Nr. 11

Die Verkehrsfläche (SCD 12771) und die Parkanlage (SCD 20955) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, werden nach Elinor Ostrom (Prof.in Elinor Ostrom, MA PhD, geb. Elinor Claire Awan; 7. August 1933 bis 12. Juni 2012; war eine US-amerikanische Politikwissenschaftlerin, der 2009 als bisher einziger Frau der Alfred Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften verliehen wurde) in „Am-Ostrom-Park“ und „Elinor-Ostrom-Park“ benannt.

Post Nr. 12

Die Verkehrsfläche (SCD 06729) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Anna Plischke (Anna Plischke, geb. Schwitzer, verehel. Lang; geb. 20. Juli 1895 bis 8. April 1983; Gartenarchitektin; musste vor den Nationalsozialisten nach Neuseeland fliehen, kehrte 1962 nach Wien zurück, entwarf rund 20 Gärten in Österreich und Neuseeland) in „Anna-Plischke-Platz“ benannt.

Post Nr. 14

Die Verkehrsfläche (SCD 05647) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Barbara Prammer (Mag.a Barbara Prammer, geb. Thaller; 11. Jänner 1954 bis 2. August 2014; Soziologin, Politikerin; bekleidete als Politikerin höchste politische Ämter, unter anderem als Bundesministerin für Frauenangelegenheiten und Verbraucherschutz; 2006 als erste Frau Präsidentin des Nationalrats) in „Barbara-Prammer-Allee“ benannt.

Post Nr. 15

Die Verkehrsfläche (SCD 05712) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Doris Lessing (Doris Lessing, geb. Tayler, verehel. Wisdom, verehel. Lessing; 22. Oktober 1919 bis 17. November 2013; Schriftstellerin, Trägerin des Nobelpreises für Literatur, sie schuf mit „Das goldene Notizbuch“ einen der großen Romane des 20. Jahrhunderts) in „Doris-Lessing-Allee“ benannt.

Post Nr. 16

Die Verkehrsfläche (SCD 05806) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Eileen Gray (Eileen Gray (Namensänderung aufgrund des Titels der Mutter 19. Baronin Gray), geb. Eileen Kathleen Moray Smith; 9. August 1878 bis 31. Oktober 1976; Architektin, Designerin) in „Eileen-Gray-Gasse“ benannt.

Post Nr. 17

Die Verkehrsfläche (SCD 05649) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Emmi Pikler (Dr.in Emmi Pikler, geb. Emilie Madleine Reich; 9. Jänner 1902 bis 6. Juni 1984; Kinderärztin, Reformpädagogin) in „Emmi-Pikler-Straße“ benannt.

Post Nr. 18

Die Verkehrsfläche (SCD 06731) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Ilse Aichinger (Ilse Aichinger, verehel. Eich; 1. November 1921 bis 11. November 2016; Schriftstellerin, sie erhielt zahlreiche Ehrungen für ihr literarisches Werk, darunter den Großen Österreichischen Staatspreis für Literatur) in „Ilse-Aichinger-Gasse“ benannt.

Post Nr. 19

Die Verkehrsfläche (SCD 06736) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Franziska Seidl (Univ.-Prof.in Dr.in Franziska Seidl, geb. Vicari; 1. Juli 1892 bis 23. Juni 1983; Physikerin, sie gehörte zu den ersten, die Experimente auf dem Gebiet des Ultraschalls ausführten) in „Franziska-Seidl-Straße“ benannt.

Post Nr. 20

Die Verkehrsfläche (SCD 05803) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Ilse Buck (Prof.in Ilse Buck; 11. Mai 1923 bis 1. April 2012; Sportpädagogin, Radiomoderatorin) in „Ilse-Buck-Straße“ benannt.

Post Nr. 21

Die Verkehrsfläche (SCD 05748) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Käthe Recheis (Käthe Recheis; 11. März 1928 bis 29. Mai 2015; Schriftstellerin und Übersetzerin; zählt zu den bedeutendsten österreichischen Kinder- und JugendbuchautorInnen des 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts) in „Käthe-Recheis-Gasse“ benannt.

Post Nr. 22

Die Verkehrsfläche (SCD 06733) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Karoline von Perin (Karoline Freifrau von Perin-Gradenstein, geb. von Pasqualati; 12. Februar 1806 bis 10. Dezember 1888; Frauenrechtlerin; Präsidentin des im Revolutionsjahr 1848 gegründeten „Wiener demokratischen Frauenvereins“, des ersten politischen Frauenvereins in Österreich. Karoline von Perin-Gradenstein hat sich über ihre Standesgrenzen hinweggesetzt und sich mit den Angehörigen der sozialen Unterschichten solidarisiert. Sie setzte sich für demokratische und frauenemanzipatorische Anliegen ein und gilt daher als eine Vorreiterin der Frauenbewegung in Österreich.) in „Karoline-Perin-Gasse“ benannt.

Post Nr. 23

Die Verkehrsfläche (SCD 06735) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Lilly Dillenz (Lilly Dillenz, geb. Elisabeth Leonore Hollitzer; 6. September 1896 bis 19. März 1964; Schauspielerin, Filmproduzentin, Flugpionierin) in „Lilly-Dillenz-Straße“ benannt.

Post Nr. 24

Die Verkehrsfläche (SCD 05893) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Lina Bo-Bardi (Lina Bo Bardi, geb. Achillina Bo, verehel. Bardi; 5. Dezember 1914 bis 20. März 1992; Architektin, Designerin, Grafikerin, Bühnen- und Kostümbildnerin, Publizistin) in „Lina-Bo-Bardi-Platz“ benannt.

Post Nr. 25

Die Verkehrsfläche (SCD 06734) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Maria Merian (Maria Sibylla Merian, verehel. Graff; 2. April 1647 bis 13. Jänner 1717; Naturkundlerin, Forschungsreisende, Bildende Künstlerin, sie wurde aufgrund der detailgetreuen Wiedergabe der von ihr gezeichneten Tiere und Pflanzen berühmt) in „Maria-Merian-Gasse“ benannt.

Post Nr. 26

Die Verkehrsfläche (SCD 05692) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Maxie Wander (Maxie Wander, geb. Elfriede Brunner, verehel. Wander; 3. Jänner 1933 bis 21. November 1977; Schriftstellerin, Drehbuchautorin) in „Maxie-Wander-Gasse“ benannt.

Post Nr. 27

Die Verkehrsfläche (SCD 06737) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Mela Köhler (Melanie Leopoldina Köhler, verehel. Broman, auch Mela Köhler, Melanie Koehler, Mela Köhler-Broman, Ulla Kohler-Broman; 18. November 1885 bis 15. Dezember 1960; Malerin, Illustratorin, Grafikerin, Designerin, Kostümbildnerin, sie setzte sich aktiv für das Frauenwahlrecht und Frauenrechte im Allgemeinen ein) in „Mela-Köhler-Straße“ benannt.

Post Nr. 28

Die Parkanlage (SCD 20954) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Pippi Langstrumpf (Pippi Langstrumpf; Kinderbuchfigur von Astrid Lindgren; Erstveröffentlichung: 1945. Die Figur Pippi Langstrumpf (die mit vollem Namen Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf heißt) wurde 1941 „geboren“. Das unkonventionelle neunjährige Mädchen, das zwar mit einem Pferd und einem Affen, aber ohne Eltern in einem alten Haus lebt, verkörpert Mut, Selbstvertrauen und Lebensfreude. Pippi Langstrumpf erteilt gängigen Geschlechterrollen eine Abfuhr und ist daher in feministischen Kreisen besonders für Mädchen durch ihr Selbstvertrauen, ihren Mut und ihre Kraft ein Vorbild.) in „Pippi-Langstrumpf-Park“ benannt.

Post Nr. 29

Die Parkanlage (SCD 20326) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird als Erweiterung des bestehenden Seeparks in „Seepark“ benannt.

Post Nr. 30

Die Verkehrsfläche (SCD 05719) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird in „Seestadtpromenade“ (Seestadtpromenade ist die aktuelle Bezeichnung des westlichen Abgangs (Ausgang Nord) der U2-Station ‚Seestadt‘. Die bereits vorhandene Bezeichnung soll zukünftig beibehalten werden.) benannt.

Post Nr. 31

Die Verkehrsfläche (SCD 06890) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird als Verlängerung der Sonnenallee in „Sonnenallee“ benannt.

Post Nr. 32

Die Verkehrsfläche (SCD 06753) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Trude Mally (Trude Mally; 21. Jänner 1928 bis 4. Juni 2009; Wiener Volksliedsängerin, Vertreterin des „Dudelns“, der speziellen wienerischen Art des Jodelns, als Vertreterin dieses Genres wurde sie zum Wiener Original) in „Trude-Mally-Weg“ benannt.

Post Nr. 33

Die Verkehrsfläche (SCD 01995) in 1220 Wien, im Gebiet Seestadt Aspern, wird nach Zaha Hadid (Zaha Mohammad Hadid; 31. Oktober 1950 bis 31. März 2016; Innenarchitektin, Designerin, Visionärin der Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts) in „Zaha-Hadid-Platz“ benannt.

Post Nr. 34

Die Verkehrsfläche (SCD 12774) in 1220 Wien, im Bereich Berresgasse, wird nach Josef Lenz (Dr. Josef Lenz; 30. August 1920 bis 17. September 1995; Jurist; er war wesentlich am Wiederaufbau der österreichischen Zivilluftfahrt beteiligt sowie auch in die Vorarbeiten zur Wiedergründung der Austrian Airlines involviert, die er dann auch 25 Jahre lang als Anwalt vertrat; Präsident des Wiener Aero-Clubs) in „Lenzweg“ benannt.

Post Nr. 35

Die Verkehrsfläche (SCD 06761) in 1220 Wien, im Bereich Berresgasse, wird nach Robert Parzer (Robert Parzer; 8. November 1943 bis 12. Jänner 2015; Angestellter, Politiker) in „Robert-Parzer-Weg“ benannt.

Post Nr. 36

Die Subvention an das THEATER ZUM FÜRCHTEN für die Dachsanierung in der Höhe von insgesamt EUR 95 000 wird genehmigt. Die Subvention soll in den Jahren 2018 (EUR 50 000) und 2019 (EUR 45 000) zur Auszahlung gelangen. Der auf das Verwaltungsjahr 2018 entfallende Betrag in der Höhe von EUR 50 000 wird aus dem Rahmenbetrag zur Verfügung gestellt (GR-Beschluss vom 25.1.2018, Pr.Zahl: 1040309-2017-GKU, Bedeckung auf der Haushaltsstelle 1/3813/777, Kulturförderungsbeitrag, Kapitaltransferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck bzw. auf der Haushaltsstelle 1/3819/777, sonstige kulturelle Maßnahmen, Kapitaltransferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck). Für die Bedeckung der restlichen Subvention für das Jahr 2019 in der Höhe von EUR 45 000 ist von der Magistratsabteilung 7 im Rahmen des Globalbudgets im Voranschlag 2019 Vorsorge zu treffen.

Post Nr. 38

Die Subvention an das Erste Wiener Lesetheater und Zweite Stegreiftheater im Jahr 2018 für die Durchführung der Leseaufführungen in der Höhe von EUR 12 000 wird genehmigt. Die Bedeckung ist auf Haushaltsstelle 1/3300/757, Förderung von Schrifttum und Sprache, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, gegeben.

Post Nr. 39

Für „Begleitprogramm zu »Wir wissen es, dass diese Beamtenschaft ihre Pflicht auch im neuen Wien tun wird« Die Wiener Stadtverwaltung 1938 sowie die Ausstellungen Kraus und Salten und Digitalisierung wird im Voranschlag 2018 auf Ansatz 2840, Stadt- und Landesbibliothek, Post 728, Entgelte für sonstige Leistungen, eine erste Überschreitung in der Höhe von EUR 70 000 für Post 728 genehmigt, die in Minderausgaben auf Ansatz 0264, Sammelansatz Geschäftsgruppe 4 Post 500, Geldbezüge der Beamten der Verwaltung mit EUR 20.000 auf Ansatz 0264, Sammelansatz Geschäftsgruppe 4 Post 510, Geldbezüge der Vertragsbediensteten der Verwaltung mit EUR 50 000 zu decken ist.

Post Nr. 40

Die Magistratsabteilung 7 – Kultur wird zum Abschluss einer Mehrjahresvereinbarung mit der Koproduktionshaus Wien GmbH ermächtigt. Dem Subventionsnehmer Koproduktionshaus Wien GmbH werden für den Zeitraum Juli 2019 bis Ende 2022 nachstehende Subventionen bis zu den genannten Beträgen gewährt: präliminiert für Betrieb: 800.000 (07-12/2019) und 1.600.000 für die Jahre 2020-2022, für Investitionen 200.000 für die Jahre 2019-2022.

Für die Bedeckung der Beträge ist von der Magistratsabteilung 7 im Rahmen des Globalbudgets auf den Haushaltsstellen 1/3240/755, Förderung der darstellenden Kunst, laufende Transferzahlungen an Unternehmungen (ohne Finanzunternehmungen) und 1/3819/775, Sonstige kulturelle Maßnahmen, Kapitaltransferzahlungen an Unternehmungen (ohne Finanzunternehmungen) in den Voranschlägen der kommenden Jahre Vorsorge zu treffen.

Post Nr. 41

Die Subventionen an folgende Institution und folgenden Verein für das Jahr 2018 werden wie folgt genehmigt: section.a art.design consulting GmbH (40.000) und ARGE Österreichische Galerien (189.000).

Die Bedeckung der Förderung in der Höhe von EUR 40 000 ist – vorbehaltlich der Genehmigung des Punktes 2 – auf der Haushaltsstelle 1/3120/755, Maßnahmen zur Förderung der bildenden Künste, laufende Transferzahlungen an Unternehmungen (ohne Finanzunternehmungen), gegeben. Die Bedeckung der Förderung in der Höhe von EUR 189 000 ist – vorbehaltlich der Genehmigung des Punktes 2 – auf der Haushaltsstelle 1/3120/757, Maßnahmen zur Förderung der bildenden Künste, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck, gegeben.

Der Gemeinderatsausschuss für Kultur und Wissenschaft wolle beschließen:

Für die Subvention an die section.a art.design consulting GmbH für das Projekt „curated by_2018 VIENNALINE, Galerienfestival in Wien“ wird im Voranschlag 2018 auf Ansatz 3120, Maßnahmen zur Förderung der bildenden Künste Post 755, laufende Transferzahlungen an Unternehmungen (ohne Finanzunternehmungen) eine zweite Überschreitung in Höhe von EUR 40 000 genehmigt, die in Verstärkungsmitteln mit EUR 40 000 zu decken ist und für die Subvention an die ARGE Österreichische Galerien für das Projekt „curated by_2018 VIENNALINE, Galerienfestival in Wien“ wird im Voranschlag 2018 auf Ansatz 3120, Maßnahmen zur Förderung der bildenden Künste Post 757, laufende Transferzahlungen an private Organisationen ohne Erwerbszweck eine zweite Überschreitung in Höhe von EUR 189 000 genehmigt, die in Verstärkungsmitteln mit EUR 189 000 zu decken ist.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s